• Kalimera Kriti

Corona in Griechenland und auf Kreta

Aktualisiert: Aug 12

2.6. Dieser Beitrag wird vorläufig nicht mehr aktualisiert. Die neusten Infos zum Reisen und zur jetzigen Situation finden Sie im Beitrag «Sommersaison ab 15. Juni» !!! Achtung !!! Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ich kein Experte in Sachen Coronavirus und Reisebestimmungen bin. Meine Informationen basieren auf Internetrecherchen und befreien nicht von der Konsultation offizieller Seiten (Gesundheitsämter, Virologen etc.). Einen Überblick über die Quellen, auf die ich mich beziehe, finden Sie weiter unten.


Krankheitsfälle und Quarantänemassnahmen


Die Anzahl der bestätigten Corona Fälle in Griechenland steigt zwar langsam aber immernoch stetig (siehe Grafik). Virologen und Epidemiologen sind sich dahingehend einig, dass die Epidemie weitgehend unter Kontrolle ist. Allerdings testet Griechenland verhältnismässig wenig, weshalb eine hohe Dunkelziffer nicht auszuschliessen ist (mehr dazu im Blogbeitrag). Auf Kreta sind es weiterhin 15 Infizierungen (Stand 15.4.). Der letzte "Fall" - ein 48-jähriger aus der Gegend Rethymno, der sich mit einer Lungenentzündung und Fieber ins Spital begeben hatte, ist unterdessen wieder zuhause, so die Neakriti. Der erste Corona Fall auf der Insel wurde am 12. März in Heraklion bestätigt.


Die Quarantänemassnahmen in Griechenland sind einschneidend, aber scheinen Wirkung zu zeigen.

Seit dem 23. März gilt in ganz Griechenland eine strenge Ausgangssperre. Notwendige Beschaffungen wie Einkäufe oder Arztbesuche sind erlaubt, die meisten Geschäfte für die Grundversorgung geöffnet. Ebenfalls ist es möglich, sich max. zu zweit und mit 1.5m Abstand sportlich draussen zu betätigen. Die Teilnahme an Taufen, Bestattungen oder Hochzeiten ist für max. 10 Personen erlaubt. Für jedes Verlassen der eigenen vier Wände muss allerdings schriftlich ein Formularmit Angabe des Grundes ausgefüllt oder eine Bestätigung per SMS eingeholt werden. Sie finden das Formular und weitere Informationen auf der offiziellen Seite der griechischen Regierung (www.gov.gr) auf griechisch oder englisch.

Am 8. April hat die griechische Regierung laut einer dpa Meldung beschlossen, die Kontrollen im eigenen Land weiter zu verschärfen, um den Freizeitverkehr einzudämmen und das innerstaatliche Reiseverbot konsequenter durchzusetzen. Neu kontrolliert die Polizei Autobahnen und Landstrassen systematisch, und die Küstenwache lässt nur Einheimische zurück auf die Inseln (gesehen bei www.onvista.de). Aufgrund der rasanten Entwicklung im Epizentrum Athen sind bereits im Februar sämtliche Restaurants, Bars, Museen und Geschäfte geschlossen worden. Ausserdem wurden die Karnevalsfeierlichkeiten im ganzen Land verboten worden - auch in der Karnevalshochburg Rethymno, auf Kreta.

Auch die Kirchen Griechenlands wurden relativ früh geschlossen. Am 13. April verkündete die Regierung, dass dies auch auf Weiteres so bleibe. Die Griechen und Griechinnen sollen zuhause Osterfeiern und die Zeremonien von da aus im Fernsehen verfolgen (erfahren Sie mehr im Blogbeitrag). Das griechisch-orthodoxen Osterfest findet vom 17.4.-21.4. statt.


Reisebeschränkungen und Unterkünfte


Von der Einreise nach Griechenland wird von verschiedener staatlicher Seite wie vom Reisen generell abgeraten/gewarnt. Mit dem Flugzeug muss mit Reisezeiten von mehr als 24 Stunden bis nach Kreta und mit erhöhten Preisen gerechnet werden. Sämtliche Direktflüge wurden vorläufig gestrichen.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt gibt es selbst für Reisende aus stark betroffenen Ländern wie der Schweiz keine Einreisesperre. Seit dem 18.3. muss sich aber jede Person, die sich nach Griechenland begibt, in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Es soll polizeiliche Kontrollen geben.

Reisenden, die sich noch im Land befinden und nicht mit Hilfe ihrer Regierung zurückgeholt wurden, wird empfohlen, schnellstmöglich mit einem der wenigen verfügbaren Flüge die Heimreise anzutreten. Zunehmende Einschränkungen vergrössern das Risiko, dass einem die Rückkehr ins Heimatland künftig verwehrt wird.

Flüge nach Deutschland gibt es seit dem 29.3. nur noch via Schweiz. Flugtickets sind in der Regel sehr teuer. Die Ausreise über den Landweg oder per Fähre ist schon länger nicht mehr möglich.

Sollten Sie nicht mehr von der Insel wegkommen, gibt es einige wenige Hotelbetriebe (1 pro Bezirk), die nicht per staatlichen Beschluss geschlossen worden sind. Eine Liste mit den geöffneten Hotels stellt das griechische Ministerium für Tourismus (www.mintour.gov.gr) auf Griechisch zur Verfügung (klicken Sie hier).

Stornierung/Buchung Ihres Kreta-Urlaubs 2020


Die ersten Direktflüge aus den deutschsprachigen Ländern Europas nach Kreta werden normalerweise um Ostern herum (2020: 18./19. April) angeboten. In derselben Zeit öffnen auch die meisten Hotels, die über Winter geschlossen sind. Bereits im Mai kann man auf Kreta für gewöhnlich schöne Strand- und Badeferien verbringen.

2020 sieht das anders aus. Angesichts der sich immernoch weiterverbreitenden Pandemie und den Massnahmen in Griechenland ist jetzt schon klar, dass der Saison-Anfang auf Kreta erstmal verschoben wird. Wenn Sie Ihren diesjährigen Urlaub also bereits gebucht haben und eine Stornierung in Betracht ziehen, gilt es einige Punkte zu beachten.

Pauschalreisen


Wer bereits für den April gebucht hat, kann aufgrund der weltweiten Reisewarnung sowohl im EU-Raum als auch in der Schweiz damit rechnen, dass ihm/ihr der volle Betrag zurückerstattet wird. Fragen Sie Ihren Reiseveranstalter.

Pauschalreisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sind von gesetzeswegen gegen unfreiwillige Annullierungen im Zuge höherer Gewalt geschützt. Rechtsexperten schätzen, dass dazu auch eine Pandemie zählt. Im Falle einer Reisewarnung-Verlängerung für den Mai, dürften Sie selbst dann Ihr Geld zurück bekommen, wenn Sie selbst - und nicht der Veranstalter - die Reise stornieren.

Sollte die weltweite Reisewarnung widererwarten nicht verlängert werden, kommen Sie bei einer Stornierung Ihres Urlaubs nur dann kostenfrei weg, wenn der Veranstalter sich dazu entscheidet, die entsprechende Reise trotzallem (noch) nicht durchzuführen. Ansonsten hängen allfällige Stornokosten von den Reisebedingungen des Veranstalters ab.

Als Reisende müssen Sie sich mit Blick auf die nächsten Monate folglich wohl oder übel die Frage stellen, ob es mit den jetzigen Umständen überhaupt Sinn macht, Urlaub zu machen, ob Sie zuwarten oder Sie Ihren Urlaub im Frühsommer bereits jetzt stornieren sollen. Laut Verbraucherschutz gilt: Je früher Sie stornieren, desto weniger müssen Sie bezahlen.

Individualreisen


Ähnliche Überlegungen betreffend Stornierung sollten sich wohl auch Individualreisende machen. Durch die zahlreichen Flugannullierungen, die weltweite Reisewarnung sowie die Hotelschliessungen in Griechenland dürfte die vollständige Rückerstattung Ihrer Buchungskosten für den April gewährleistet sein.

Sollten die Quarantänemassnahmen in Griechenland für den Monat Mai gelockert werden, haben Sie nur dann eine Aussicht auf Kostenerlass, wenn ihre Fluggesellschaft den Flug trotz Reiseerlaubnis von sich aus annuliert. Wollen Sie Ihren Urlaub dagegen trotz Entspannung der Situation in Griechenland nicht antreten - etwa aus Angst vor einer Ansteckung - müssen Sie mit Stornokosten rechnen. Ihre abgeschlossene Reiserücktrittsversicherung hilft Ihnen in diesem Fall nicht.

Überprüfen Sie auf jeden Fall die Vertragsbestimmungen Ihres Fluges und werfen Sie einen Blick auf Ihre Reiseversicherung. In der Regel sind Pandemien und Epidemien allerdings nicht gedeckt. Und beachten Sie auch als Individualreisende(r): Je früher die Stornierung, desto weniger Kosten dürften auf Sie zu kommen.

Haben Sie Ihre Unterkunft, aber auch Ihren Flug im Ausland gebucht - etwa in einem griechischen Reisebüro - sind Sie an das Recht des Landes gebunden, indem Ihr Vertragspartner seinen Sitz hat.

Wenn die Hotels auf Kreta wieder öffnen, und die Einreise nach Griechenland möglich ist, fallen bei einer Stornierung wahrscheinlich auch hier Stornokosten für Sie an. Verbraucherschützer raten allerdings dazu, sich möglichst früh mit dem Vertragspartner in Verbindung zu setzen und auf dessen Kulanz zu hoffen. Prüfen Sie hierzu auch die Bestimmungen Ihres Appartement-Vermittlers im Internet bzw. Ihres booking Portals.


Quellen​ und weitere Informationen

Adac Deutschland

https://www.adac.de/reise-freizeit/ratgeber/reiserecht/corona-recht-versicherung/

Auswärtiges Amt Deutschland

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/covid-19/2296762?isLocal=false&isPreview=false

https://www.auswaertiges-amt.de/de/service/fragenkatalog-node/05-reiseruecktritt/606072

Bundesrat Schweiz

https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19930203/199407010000/944.3.pdf

Europäische Union

https://europa.eu/youreurope/citizens/travel/holidays/package-travel/index_de.htm

Griechisches Ministerium für Tourismus

https://mintour.gov.gr MDR

https://www.mdr.de/nachrichten/ratgeber/recht/chatprotokoll-reiserecht-in-der-corona-krise-102.htm

Neakriti

https://www.neakriti.gr/article/kriti/1573893/19-kai-ohi-15-epivevaiomena-krousmata-koronoiou-hreonei-stin-kriti-o-e0du/

NDR

https://www.ndr.de/ratgeber/Coronavirus-Fragen-und-Antworten-zum-Thema-Reisen,coronareisen100.html

Verbraucherzentrale Bundesverband

https://www.verbraucherzentrale.de/aktuelle-meldungen/reise-mobilitaet/unterwegs-sein/weltweite-coronareisewarnung-pauschalreisen-kostenlos-stornierbar-43991

  • Instagram Kalimera Kriti

©2019 by Kalimera Kriti - Kreta und Meer. Proudly created with Wix.com